Am Samstag den 20.09 stand für die Mädchen A die WHV Endrunde auf heimischen Platz an. Im Halbfinale mussten sie gegen den Bonner THV antreten. Die sehr junge Mannschaft des HTCs war klar die bestimmende Mannschaft, doch die Bonner Mädchen boten eine soliden Abwehrleistung, sodass es mit einem 0:0 in die Halbzeit ging. Auch in der zweiten Hälfte waren die Kupferdreherinnen wieder die bessere Mannschaft, was sich schließlich 5 Minuten vor Schluss durch den Siegtreffer von Pauline Lüttenberg endlich auszahlte. Im Finale wartete nun der VfB Hüls, die das erste Halbfinale gegen Blau Weiss Köln ebenfalls mit 1:0 gewinnen konnten.
Der Jubel über den Einzug ins Finale war sowohl auf dem Platz, als auch rundherum groß, da das tolle Wetter viele Zuschauer zum Platz am Eisenhammer lockte.

Das Spiel um Platz 3 konnte der Bonner THV nach einem spannenden 7m-Schießen gegen Schwarz-Weiß Köln mit 3:1 für sich entscheiden.

Im Endspiel merkte man den Kupferdreherinnen die Nervosität an und die Mädels schaffen es nicht richtig in die Partie. Während die Gegnerinnen immer wieder zu gefährlichen Kontern ansetzten, unterliefen dem HTC im Aufbauspiel immer wieder kleine Fehler die kaum zu klaren Torchancen führten. Mit einem Remis ging daher auch diese Partie in die Pause. Nach der Halbzeit war der VFB Hüls sofort wacher und erzielte wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff den Führungstreffer. Die HTC Mädchen versuchten jetzt mit aller Macht den Ausgleichstreffer zu erzielen, doch das Tor war in diesem Finale wie vernagelt. Der Run auf den Ausgleichstreffer ermöglichte Hüls immer wieder gefährliche Konter, was schließlich kurz vor Schluss zum endgültigen 2:0 führte.

Zwar verloren die Mädchen A das Finale mit einem unglücklichen 2:0 die unterm Strich ausgeglichene Partie, die mit ein bisschen weniger Nervosität und ein klein bisschen mehr Glück auch für Kupferdreh positiv hätte enden können.

Aber auch eine Viezemeisterschaft ist was Tolles und wir beglückwünschen unsere Mädels zu Ihrem Erfolg.

Weiter so Mädels!!!