Der Auftakt in die Hallenhockeysaison blieb für die Hockeyteams des HTC Kupferdreh ohne zählbaren Erfolg. Die Damen unterlagen als frisch gebackenen Aufsteiger in der 1. Verbandsliga dem RHTC Rheine mit 2:4 (0:1). Beide Teams gingen in dem ausgeglichenen Spiel ans Limit und zeigten Offensivhockey. „Ein Punkt wäre für uns drin gewesen“, so Trainer Stefan Märtens nach Spielende. Die beiden Treffer für den HTC, der in die Gesamtschule Nord ausweichen musste, erzielten Kristina Seiferth und Lisa Kistemann.

Auch die Herren gingen leer aus. Sie verloren in der 2. Verbandsliga bei Preußen Duisburg mit 2:5 (0:2). Nach der Pause kam der HTC durch ein Eckentor von Gregor Hantke und Matthias Müller-Bourgon zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Insgesamt fehlte aber die Gefährlichkeit vor dem Tor. Zwei Tore in sechzig Minuten sind insgesamt zu wenig für einen zählbaren Erfolg. Jetzt soll der erste Dreier am kommenden Wochenende im Heimspiel gegen Club Raffelberg III her. Anstoß ist am Samstag um 20.30 Uhr in der Gesamtschule Süd (Frankenstraße).