Großer Erfolg für den Hockeynachwuchs des HTC Kupferdreh! Der Sprung ins Viertelfinale der westdeutschen Oberliga-Endrunde für die B1-Knaben war einer der größten Highlights der jüngeren Vereinsgeschichte. „Ich bin stolz auf das Team. Wir haben als Oberliganeuling in dieser Saison Großartiges geleistet und alle Erwartungen übertroffen“, fasste Trainer Bernd Metzmacher stolz zusammen.

Nach einer starken Gruppenphase, die mit Platz 3 endete, setzten sich die Essener in der am Eisenhammer ausgespielten Zwischenrunde mit zwei Siegen über den Bonner THV (3:2) und SG Kahlenberg Raffelberg (10:1) souverän als Erstplatzierter durch und zogen sicher ins Viertelfinale ein. Gegen Bonn nutzten die Essener ihren Heimvorteil und lagen  bereits zur Pause durch Tore von Wim Posberg (2) und Jan Ackermann vorentscheidend 3:0 vorn. Als die ehemaligen Bundeshauptstädter in Durchgang zwei zum 3:1 und 10 Minuten vor Abpfiff sogar auf 3:2 verkürzten, ging kurzzeitig das Zittern los. Aber es reichte zum Sieg.

Nachdem sich Bonn im zweiten Spiel knapp mit 2:1 über Kahlenberg Raffelberg durchgesetzt hatte, genügte dem HTC in der dritten und letzten Partie des Tages ein Remis. Zu möglichen Rechenspielen kam es aber nicht. Gegen unterlegene Kahlenberger machte das Team vom Eisenhammer mit einem klaren 10:1 (6:0) kurzen Prozess. Bereits zur Pause war alles entschieden. Für Kupferdreh trafen Wim Posberg (3), Jan Ackermann (3), Jan Objartel (2), Lenz Mertes und Tim Neumann. Es zahlte sich die zusätzlich eingelegte harte Trainingsschicht am Tag zuvor aus.

Im Viertelfinale eine Woche später war allerdings Endstation. Beim Düsseldorfer HC II musste sich das Team von Bernd Metzmacher und Florian Odijk auf der Anlage am Seestern vor zahlreichen mitgereisten Anhängern mit 1:7 geschlagen geben. Die Essener konnten die Partie lediglich bis kurz nach Wiederanpfiff beim Stand von 1:2 ausgeglichen gestalten. Danach übernahmen die Gastgeber dank ihrer breiteren Personaldecke das Kommando. Den Kupferdreher Anschlusstreffer markierte Max Bähner.