Die Hockeyherren des HTC haben in die Erfolgsspur zurückgefunden. Eine Woche nach der 0:3-Niederlage bei der Bielefelder TG setzten sich die Kupferdreher am 7. Spieltag der 2. Verbandsliga beim Bochumer HV verdient mit 3:1 (2:1) durch. Dadurch schoben sie sich in der Tabelle wieder an Bielefeld vorbei auf Platz drei vor, haben aber auch zwei Spiele mehr absolviert als die Westfalen.

In Bochum musste der HTC auf ungewohntem Terrain antreten. Der Naturrasen sorgte dafür, dass die Partie von Zweikämpfen, langen Schlenzbällen und „Kick and Rush“ geprägt war. Der stark verjüngte HTC nahm den Kampf an, machte Druck und ging durch einen von Sebastian Rumpf verwandelten Siebenmeter früh in Führung. Bochum glich ebenfalls per Siebenemter aus, ehe HTC-Mittelstürmer Gregor Hantke sein Team durchsetzungsstark und mit gekonnter Einzelleistung noch vor der Pause erneut in Führung brachte. Auch im zweiten Durchgang kontrollierten die Essener trotz des ungewohnten Untergrunds die Partie über weite Strecken. Bochum blieb bei Kontern jedoch stets gefährlich. Niklas Großheimann besorgte mit seinem Premierentor in der Ersten zum 3:1 zehn Minuten vor Schluss die endültige Entscheidung zugunsten der Gäste.

In den noch ausstehenden drei Spielen hat es der HTC noch mit den beiden Erstplatzieren THC Münster II und SW Essen II (beide am Eisenhammer) sowie dem Soester HC (auswärts) zu tun.