Die Hockeyjugend es HTC Kupferdreh startete vielversprechend in die neue Hallensaison: Mit einem Sieg und einer Niederlage fiel die Bilanz der Knaben A zum Auftakt der Verbandsliga zufriedenstellend aus. Beim Heimturnier in Altenessen unterlag das Team von Trainer Dirk Ackermann im ersten Spiel dem HTC Uhlenhorst Mülheim III mit 1:4 und bezwang anschließend Etuf Essen 5:3. Die Leistungssteigerung im zweiten Spiel erhält dem HTC die Option auf das Endrundenturnier. Dafür muss man Gruppenzweiter werden. Weiter geht’s Ende Januar in Velbert.

Die Knaben B haben auf dem Heimturnier an der Altenessener Straße Platz 2 in der Ruhrbezirks-Verbandsliga verteidigt. Nach dem 1:1 gegen Spitzenreiter Uhlenhorst Mülheim III und dem anschließenden 3:0-Erfolg über den HC Essen liegt das Team von Trainer Bernd Metzmacher mit 8 Punkten aus den ersten vier Spielen nur zwei Punkte hinter Mülheim auf Platz zwei. Dieser würde zur Teilnahme an der Endrunde reichen. Vier Spiele stehen noch aus. Im ersten Spiel gegen Tabellenführer Mülheim brachte Maximilian Märtens den HTC nach einer Eckenvariante in Führung. Im zweiten Spiel gegen den HC Essen trafen Lenz Mertes, Tom Schwabe und Emil Flocke zum ungefährdeten Kupferdreher Erfolg. „Im ersten Spiel fehlte uns noch die Konstanz. In der zweiten Begegnung haben wir das Tempo forciert und einen verdienten Sieg eingefahren“, bilanzierte Stefan Märtens zufrieden.

Erfolgreich waren zum Hallenauftakt auch die Knaben D des HTC. Auf ihrem ersten Großfeldturnier in Ratingen setzten sie sich mit zwei Siegen über den HC Essen (3:0) und RW Velbert (5:1) gleich an die Tabellenspitze. In beiden Spielen stellten die Kupferdreher bereits zur Pause (3:0 und 4:0) die Weichen auf Sieg. Das Trainertrio Fabian, Oskar und Carsten lobte die Teamleistung: „Ein gelungener Auftakt in die Saison dank einer homogenen Mannschaftsleistung. Das lässt hoffen.“ Zum Einsatz kamen in Ratingen Torwart Johannes Schuchert, Jonah Löffler, Joren Forster, Niklas Klima, Nikolas Hinz und Paul Steinhauer. Weiter geht’s am 19. Januar in Velbert.