Die Hallensaison geht derzeit in die entscheidende Phase und der Nachwuchs des HTC hat derzeit noch fünf Eisen im Feuer, um einen Titel zu gewinnen: Die Mädchen A im Kampf um die westdeutsche Verbandsligameisterschaft – hier steht aktuell die Zwischenrunde an (9. März in Düsseldorf). Die Knaben B kämpfen am nächsten Sonntag (17. März) ebenfalls in Düsseldorf um die westdeutsche Verbandsligameisterschaft. Eine Nummer kleiner geht es bei den Mädchen D zu, die am jeweils letzten Spieltag sowohl auf dem 4×4 Kleinfeld als auch auf dem 6×6 Großfeld noch aussichtsreiche Chancen auf den Gruppensieg auf Ruhrbezirksebene haben. Die Knaben D wollen am Sonntag (10. März) in Velbert in der 4×4 Runde ebenfalls den Deckel drauf machen auf den Gruppensieg, der ihnen nur noch äußerst theoretisch zu nehmen ist.

Dass all die großen und kleinen Erfolge, die in der laufenden Hallensaison bereits erreicht wurden und noch möglich sind, kein Zufall sind, liegt auf der Hand. Deshalb ist es äußerst lobenswert, dass neben den ehrgeizigen Nachwuchsakteuren auch die Nachwuchstrainer des HTC bestrebt sind, besser zuwerden. Derzeit läuft im Clubhaus des HTC am Eisenhammer in Form mehrerer Blockseminare ein Trainerweiterbildungsprogramm, an dem 12 Jugendtrainer des HTC teilnehmen. Das Seminar nennt sich Trainer C Basis Modular und wird geleitet vom ehemaligen Nationalcoach der Hockeydamen und Mitglied der Lehrkommission des Deutschen Hockeybundes, Rüdiger Hänel (Foto). Hänel ist gleichzeitig Chefausbilder im deutschen Hockey und trägt den Titel „FIH Mastercoach“, der höchste Trainertitel, den es im Welthockey gibt.

In den mehrstündigen Blockseminaren, die jeweils freitags und samstags am Eisenhammer stattfinden, lernen die Jugendtrainer des HTC viel Wissenswertes theoretischer und praktischer Natur, das sich in die tägliche Trainingsarbeit einbinden lässt. Die Kupferdreher Teilnehmer jedenfalls sind begeistert. Die nächsten Termine sind an diesem sowie am kommenden Wochenende (15./16. März) und am abschließend 5. und 6. April.