Die Hockeynachwuchsteams des HTC Kupferdreh machen nahtlos da weiter, wo sie vor der einwöchigen Pfingstpause aufgehört haben: Die Knaben A setzten sich im Spitzenspiel der Oberliga bei der Bielefelder TG mit 2:0 (1:0) durch und stehen aktuell mit der Maximalausbeute von 9 Punkten aus 3 Spielen auf Platz zwei der Tabelle. Im Duell der Tabellennachbarn steckte der HTC die weite Anreise nach Ostwestfalen und die drückenden Temparaturen auf der Platzanlage gut weg. Zwar hatte Bielefeld optisch teilweise mehr vom Spiel, die klareren Chancen aber besaß das Team des Trainerduos Dirk Ackermann und Stefan Märtens. Philipp Becker (10. Minute) und Jan Ackermann (50.) brachten mit ihren beiden Treffern den Erfolg unter Dach und Fach. Dank einer guten kämpferischen Leistung und unterstützt von einer beträchtlichen Anzahl mitgereister Fans konnten die Essener zufrieden die Heimreise nach Kupferdreh antreten. Weiter geht’s am 29. Juni um 10 Uhr zu Hause gegen Etuf Essen.

Auch die Knaben C schrieben ihre Erfolgsgeschichte der laufenden Saison fort: Das Team von Carsten Ackermann und Christopher Fehn behielt beim zweiten Saisonturnier in Duisburg dank zweier Siege über den HC Essen III (3:0) und den Bochumer HV (9:0) seine weiße Weste und liegt mit 12 Punkten aus vier Spielen ganz oben. Der HTC ließ an dem Tag nichts anbrennen und kombinierte seine Treffer gefällig heraus. Zum Einsatz kamen Johannes Schuchert, Anju Henkel, Niklas Klima, Paul Flocke, Manoah Müller, Marlon Wensker, Finn Bongartz, Luis Spriestersbach und Nick König. Die Teilnahme an der Endrunde im September ist das erklärte Ziel.

Die Mädchen C setzten sich beim Heimturnier am Eisenhammer in drei Spielen dreimal durch und sprangen an die Tabellenspitze. Gegen SW Essen (4:0), RW Velbert II (1:0) und den HC Essen II (2:0) blieben die Gastgeberinnen sogar ohne Gegentor, was ein Verdienst der starken Torhüterin Hannah war. Antonia und Katharina trafen gegen Schwarz-Weiß Essen je zweimal. Das goldene Tor im engen und umkämpften Spitzenspiel gegen Velbert erzielte Antonia. Ebenfalls Antonia und Katharina teilten sich die Tore im spannenden dritten Spiel gegen den HCE. (ca)