Erfolgreiches Wochenende für das Damen- und Herrenteam des HTC. Die Damen haben am Sonntag das Verbandsliga-Spitzenspiel beim punktgleichen Düsseldorfer SC III mit 4:2 (2:1) für sich entschieden. Die Tore erzielten Elisa Dias (2), Linn Melsa und Jacky Joiko. Düsseldorf trat mit einer sechsten Feldspielerin zu Gunsten des Torwarts an und versuchte so, dem HTC den Schneid abzukaufen.  Der DSC ging prompt 1:0 in Führung. Das Team von David Ortmann stellte sich jedoch schnell darauf ein, drehte den Rückstand bis zur Pause und setzte nach dem Wechsel noch zwei Treffer drauf. Besonders stark agierte Torfrau Annika Emmerich. Der HTC behält seine weiße Weste, bleibt verlustpunktfrei und hat weiter glänzende Aussichten im Aufstiegskampf. Am Donnerstagabend (12.12.) wartet in Velbert das nächste Spitzenspiel beim punktgleichen Verfolger RW Velbert II. Anpfiff an der Poststraße ist um 19.15 Uhr.

Die Herren verbuchten am dritten Spieltag ihren ersten Punktgewinn in der 2. Verbandsliga. Bei der Zweitvertretung von Etuf Essen erzielte das Team von David Ortmann ein hoch verdientes 4:4 (1:1). Die Tore für den HTC erzielten Niklas Großheimann (2), Ole Lievertz und Felix Breuer. Der HTC schob sich dadurch in der Tabelle um einen Platz nach vorne an Preußen Duisburg vorbei auf Rang vier. Trotz der beiden Auftaktpleiten kam der HTC in Hügel gut ins Spiel. Es war eine offen geführte Partie. Etuf bestrafte einen HTC-Fehler zur Führung, die Niklas Großheimann fünf Minuten vor der Pause per Strafecke ausglich. Erneut Großheimann brachte die Gäste kurz nach der Pause nach einem gelungenen Angriff in Führung. Etuf glich zum 2:2 aus, was der HTC mit einem Doppelschlag durch Ole Lievertz und Felix Breuer mit der 4:2-Führung beantwortete. Die Kupferdreher wurden in dieser Phase des Spiels für ihr hohes und laufintensives Pressing belohnt. Am Ende mussten sie genau diesem Aufwand Tribut zollen. Der Druck des Etuf nahm zu. Zunächst brachte ein unglückliches Eigentor den Etuf auf 3:4 heran. Kurz vor Abpfiff dann doch noch der Ausgleich zum 4:4. HTC-Akteur Tim Lievertz ärgerte sich zwar über den verpassten Dreier, war aber trotzdem nicht unzufrieden: „Wir können trotz allem zufrieden sein. Wir sind enorm viel gelaufen und haben teilweise schnell und direkt nach vorne gespielt. Mindestens der eine Punkt war hochverdient.“ Weiter geht’s im neuen Jahr. Am 5. Januar wartet mit Preußen Duisburg der Tabellennachbar zum Rückrundenabschluss. (ca)