Die A1-Knaben des HTC Kupferdreh haben den Sprung in die westdeutsche Oberligaendrunde verpasst. Bei der westdeutschen Zwischenrunde in Köln auf der Anlage von Gastgeber Rot-Weiß musste sich das Team von Trainer Stefan Märtens, Dirk Ackermann und Betreuer Bernd Metzmacher dreimal ganz knapp geschlagen geben. Gegen Uhlenhorst Mülheim II (1:2), Rot-Weiß Köln (2:3) und den späteren Gruppensieger DSC Düsseldorf (3:4) fehlte am Ende jeweils nur ein Treffer und in entscheidenden Momenten die notwendige Portion Glück, Cleverness und Konsequenz.

Das Auftaktmatch gegen Uhlenhorst war eine Partie auf Augenhöhe mit dem glücklichen Ende für Mülheim. Gegen Köln lag der HTC bereits 2:1 vorne, musste sich am Ende jedoch knapp geschlagen geben und gegen Düsseldorf verspielte das Team vom Eisenhammer sogar eine 3:0-Pausenführung. Am Ende war die Enttäuschung über die knappen Niederlagen natürlich greifbar. Allerdings realisierten die Kupferdreher schnell, dass sie in dieser Saison Tolles geleistet und als kleiner Verein mit bescheidenen, aber effizient eingesetzten Mitteln in die Riege der Großen vorgestoßen waren. Die Tore für den HTC erzielten Jan Ackermann (5) und Wim Posberg. Der HTC lässt die Hallensaison jetzt in Ruhe ausklingen, ehe es mit den nächsten Pflichtspielen im April auf dem Feld weitergeht. (ca)