Glückliche Gesichter gab es am Sonntag nach dem Oberliga-Derby der männlichen U12 des HTC gegen Schwarz-Weiß Essen. Eine Woche nach der guten Auftaktleistung am Baldeneysee gegen Etuf Essen (1:3) sprang für das Team vom Eisenhammer diesmal auch etwas Zählbares heraus. Beim 2:2 teilten sich beide Teams am Ende in einer umkämpften Partie die Punkte am Uhlenkrug. Anders als in der Vorwoche präsentierten sich die Kupferdreher diesmal von Beginn an hellwach. Nach verteilten Chancen ging es torlos in die erste Viertelpause. Paul Flocke brachte den HTC im zweiten Viertel per Strafecke in Führung. Die Ernüchterung folgte in den letzten Minuten des dritten Viertels, als der ETB den Rückstand per Doppelschlag in eine 2:1-Führung umdrehte. Im letzten Viertel folgte ein offener Schlagabtausch mit Großchancen auf beiden Seiten. HTC-Torwart Johannes Schuchert vereitelte mit mehreren Paraden den möglichen Knock Out. Die Gäste, in den letzten Minuten des Spiels gezeichnet vom großen Kampf bei den heißen Temperaturen, erzwangen 15 Sekunden vor Abpfiff einen Freischlag vor dem Kreis, der in eine Strafecke mündete, die wiederum einen Siebenmeter zur Folge hatte. Es war erneut Kapitän Paul Flocke vorbehalten, die Nerven zu bewahren und seinem Team den viel umjubelten Ausgleich zu bescheren. Der erste Punktgewinn in der neuen Liga war perfekt. Sicherlich etwas glücklich, aber am Ende hoch verdient, und „letztlich haben wir das Glück auch erzwungen“, bilanzierte am Ende das Betreuertrio Carsten Ackermann, Fabian Fredrich und Jonas Burchgardt stolz und zufrieden. Das Foto zeigt HTC-Kapitän Paul Flocke bei einem eingeleiteten Angriff, beobachtet von Marlon Wenkser im Hintergund. (ca)