Die Hockeyabteilung des HTC Kupferdreh freut sich über unerwartete Hilfe. Die Kupferdreher Josefschule hat einen Spendenlauf organisiert, bei dem sagenhafte 4.000 Euro zusammen gekommen sind. Ein warmer Regen für den Club und seine große Jugendabteilung, die bis heute mit den Folgen des Hochwassers im Sommer zu kämpfen hat. Geregeltes Training und Spielbetrieb sind seit dem Hochwasser im Juli auf der Platzanlage am Eisenhammer nicht mehr möglich. Neben dem Platz wurden auch viele Materialien zerstört, die in Garagen direkt neben dem Ufer des Deilbachs gelagert waren.

Das Foto zeigt einen Teil der Kinder, die an dem Spendenlauf teilgenommen haben zusammen mit HTC-Jugendwart Leander Wurm, der den Scheck am 23. November stellvertretend für den Club auf dem Pausenhof entgegengenommen hat. „Wir freuen uns riesig über diese Hilfe und und die Aktion der Schule“, so Leander. „Ein Großteil unserer rund 250 Kinder und Jugendlichen geht auf die Josefschule, so dass die Verbundenheit mit der Schule sehr hoch ist.“ Nach der Übergabe wurde gemeinsam das Schullied gesungen. „Unser Dank geht an alle, die daran beteiligt waren und uns unter die Arme gegriffen haben“, so Leander, früher selbst die Josefschule besuchte. (ca)