Diemännliche U16 des HTC Kupferdreh hat den Sprung in die Zwischenrunde der westdeutschen Hallenhockey Oberliga knapp verpasst. Auf dem dritten und letzten Vorrundenturnier wurde das von David Ortmann und Dirk Ackermann betreute Team am Ende noch von Gastgeber Eintracht Dortmund vom zweiten Platz verdrängt und landete auf dem undankbaren dritten Platz. Gruppensieger wurde Club Raffelberg vor Dortmund, Kupferdreh und der Bielefelder TG. Etuf Essen hatte seine Mannschaft noch vor Saisonstart Corona-bedingt zurückgezogen.

Dabei wähnten die Kupferdreher sich auf dem Turnier in Dortmund lange Zeit schon mit einem Bein in der Zwischenrunde. Es lief zunächst alles nach Plan. Zunächst ein 1:6 gegen Raffelberg, die erwartete Niederlage gegen den souveränen Spitzenreiter, dann ein 3:0 gegen Bielefeld, ehe es zum vorentscheidenden Duell gegen Dortmund kam. Emil Flocke und Tim Neumann brachten den HTC zunächst mit ihren Treffern zur 2:1-Führung auf die Siegerstraße, ehe Dortmund noch ausgleichen konnte. Endstand 2:2, was bedeutete, dass der HTC aufgrund des besseren Torverhältnisses auf Platz zwei bleiben würde, sollte Dortmund das abschließende Spiel gegen Tabellenführer Raffelberg verlieren. Am Ende behielt Dortmund in der Partie gegen die bis dahin verlustpunktfreien Duisburger jedoch mit 4:3 knapp die Oberhand. Enttäuschung beim HTC über das knapp verpasste Weiterkommen. Mit etwas Abstand überwog jedoch der Stolz über die sehr gute Saisonleistung in dieser starken Oberligagruppe. Zusätzlich waren die Essener auf dem zweiten und dritten Turnier vom Verletzungspech gehandicapt und konnten nicht mit ihrer stärksten Besetzung antreten.

Das Foto zeigt Tim Neumann beim 2:1-Führungstreffer gegen Eintracht Dortmund. (ca)