Der HTC Kupferdreh hat in der 2. Feldhockey-Verbandsliga seine Tabellenführung auf 4 Punkte ausgebaut. Im Lokalderby am Eisenhammer behielten die Kupferdreher gegen die Zweitvertretung von Schwarz-Weiß Essen mit 7:0 (3:0) die Oberhand. Die Kupferdreher liegen nach diesem deutlichen Erfolg am vierten Spieltag mit 10 Punkten weiter auf Platz eins der Tabelle vor Eintracht Dortmund II (6 Punkte) und dem TV Werne (4).

Im Lokalderby gegen den ETB hatte der HTC nur im torlosen ersten Viertel Anlaufschwierigeiten. So dauerte es bis zur 20. Minute, ehe die Gastgeber auf dem rutschigen Geläuf am Eisenhammer ihre optische Überlegenheit auch in eine Zählbare umwandelten. Der Führungstreffer gab dem jungen Team, welches das Geschehen bis dahin auch spielerisch diktiert hatte, die nötige Sicherheit. Bis zur Pause erhöhten die Kupferdreher ihren Vorsprung auf 3:0. Damit war das Spiel entschieden. Die Gäste, die dem HTC in den letzten Jahren regelmäßig eng umkämpfte Spiele auf Augenhöhe mit stets wechselndem Ausgang geboten hatten, besaßen an dem Tag nicht die Mittel, um dem Spiel noch eine entscheidende Wende geben zu können. Sie beschränkten sich auf eine kompakte Defensive und durch lange – meist Schlenzbälle – eingeleitete Konter. Diese wurden allerdings nicht selten schon an der Mittellinie von der aufmerksamen HTC-Abwehr abgefangen und in einen Gegenangriff eingeleitet. In Durchgang zwei bauten die Kupferdreher ihren Vorsprung kontinuierlich aus. Die Treffer fielen wechselweise durch Strafecken und aus dem Spiel heraus. Jan Verlage traf dreimal zielsicher nach einer Ecke. Die übrigen Treffer steuerten Niklas Großheimann (2), Fabian Fredrich und Jan Ackermann bei. Am Ende hatten die Gastgeber, die ihrem Anspruch, dieses Jahr ernsthaft um den Aufstieg mitspielen zu wollen, auch am vierten Spieltag gerecht wurden, also auch erstmals in dieser Saison etwas für ihr Torverhältnis getan. Das kann am Ende Gold wert sein und wie ein weiterer Zähler wirken, je nachdem wie eng der Aufstiegskampf sich entwickelt. Fürs Erste gilt es, nach der bewährten Floskel von Spiel zu Spiel zu denken und sich jeweils der nächsten Aufgabe zu widmen. Da jeder Gegner eine nahezu unbekannte Größe darstellt, tun die Essener gut daran, sich nun auf die Aufgabe am kommenden Sonntag um 15 Uhr beim RHTC Rheine II vorzubereiten und das Momentum, das aktuell auf ihrer Seite liegt, mit auf ihre Reise ins Münsterland zu nehmen. Die Gastgeber bestritten erst ein Spiel und verloren das mit 2:3 gegen den Tabellenzweiten Eintracht Dortmund II.

HTC-Akteur Tim Lievertz zog nach der Partie gegen den ETB ein zufriedenes Fazit, auch wenn er klarstellte, dass noch nicht alles rund lief: „Zwischendurch waren wir etwas zu hektisch und ungenau, sonst hätten noch mehr Tore fallen können. Aber wir haben auch einige Sachen gut gemacht und hatten von der ersten bis zur letzten Sekunde alles unter Kontrolle.“

Ihren ersten Sieg konnten die Damen des HTC feiern. Im Nachholspiel der 1. Verbandsliga besiegten sie unter der Woche im Flutlichtspiel am Eisenhammer das Team von Jahn Hiesfeld mit 2:0. Nach torloser erster Halbzeit machten die Essenerinnen mit ihren beiden Treffern im zweiten Durchgang, darunter eine Strafecke, die nach verunglückter Hereingabe eigentlich schon vergeben schien, den Erfolg perfekt. Ein insgesamt verdienter Sieg nach guter Leistung.

Weniger Fortune hatten sie im Sonntagsspiel beim Tabellenweiten Club Raffelberg III. Trotz 1:0-Halbzeitführung fuhren die Essenerinnen mit leeren Händen nach Hause. Die Duisburgerinnen drehten die Partie am Ende mit 3:2 zu ihren Gunsten. Weiter geht es schon bald: Am Mittwochabend (14.9.) empfängt der HTC um 20 Uhr den HC Essen II zum Nachholspiel am Eisenhammer. (ca)