Der HTC hat seine ersten beiden Jubiläumsturniere erfolgreich hinter sich gebracht. Nach dem erfolgreichen Auftakt am vorletzten Wochenende (13./14. April) ging auch das zweite Turnierwochenende (21./22. April) mit den Spielen für die Nachwuchsteams der älteren Jahrgänge (Knaben und Mädchen B, Knaben und Mädchen A sowie männliche und weibliche Jugend B) erfolgreich über die Bühne. Das Wetter spielte erneut mit. Es herrschten perfekte Bedingungen bei strahlendem Sonnenschein. Das kurze, aber heftige Gewitter zum Turnierende hin sorgte zwar für eine nasse Abkühlung und damit für ein etwas verfrühtes Turnierende durch den erzwungenen Spielabbruch des letzten Turnierspiels zwischen Kupferdreh und Viersen. Es trübte die allgemein gute Stimmung aber nicht im geringsten.
Viele der teilnehmenden Teams aus Berlin, Bremen, Oldenburg, Kassel, Bad Kreuznach, Düsseldorf, Viersen, Mettmann, Raffelberg, Velbert, Uhlenhorst und Kahlenberg bedankten sich während des Turniers oder bei der Abreise persönlich für das tolle Turnier, die Gastfreundschaft und den Einsatz der zahlreichen ehrenamtlichen Helfer, die ein ordentliches Pensum zu stemmen hatten. Neben den Turnierspielen sorgte auch das attraktive Rahmenprogramm für Abwechslung, beispielsweise die Disco am Samstagabend im Clubhaus oder die Fotobox.
Die Siegerehrung am Sonntagnachmittag bildete den Abschluss zweier Turniertage, bei denen zwar ehrgeizig gekämpft wurde, aber niemals die Fairplaygrenze überschritten wurde. Der westdeutsche Hockeyverband nutzte das Turnier für eine interne Weiterbildungs- und Sichtungsmaßnahme seiner Nachwuchsschiedsrichter und stellte die Unparteiischen für alle Spiele. Dementsprechend fair und ruhig verliefen die Partien, die alle sicher geleitet wurden.
Jetzt heißt es erst einmal Durchatmen für den HTC und sein Organisationsteam, bevor es im Sommer weitergeht mit der Jubiläumsturnierserie und den Turnieren Nummer 3 und 4 für die Seniorenteams. Abschließend gilt der Dank allen Gästeteams für die Teilnahme, dem westdeutschen Hockeyverband und seinen Schiedsrichtern für die tadellos geleiteten Spiele und allen Helferinnen und Helfern für den unermüdlichen Einsatz.