Die Knaben A verloren auch Ihr letztes Gruppenspiel in der Oberliga gegen die SG Kahlenberg/Raffelberg. Kupferdreh musste auf drei Stammkräfte verzichten und tat sich vor allem in den ersten beiden Vierteln sehr schwer. In dieser Phase fielen auch die beiden Gegentreffer durch eine kurze Ecke und durch eine Unachtsamkeit in der Abwehr des HTC. Kupferdreh beschränkte sich in dieser Phase auf Konter. Erst in den letzten beiden Vierteln wurde die Kupferdreher stärker, nachdem das von Florian Odijk, Bernd Metzmacher und Stefan Märtens betreute Team umgestellt hatte. Es ergaben sich beste Torchancen aus dem Spiel heraus, wobei hier der eigentlich Stammtorwart Jonas die größte Chance nach einer starken Einzelaktion von Maximilian hatte. Im Tor des HTC zeichnete sich Silas durch einige sehr gute Paraden aus. Die Kupferdreher kamen auch zu einigen Strafecken, wovon zwei auf der Linie abgewehrt wurden.

Trainer Odijk lobte nach dem Spiel den starken kämpferischen Einsatz der Jungs vom Eisenhammer in der letzten halben Stunde des Spiels. Aber genau so waren auch die bisherigen Meisterschaftsspiele gelaufen. In der ersten Hälfte des Spiels fielen die Gegentreffer und am Ende konnte man die Torchancen nicht nutzen. Bestnoten verdienten sich Emil, Fabian, Maximilian. Dennoch sind die Trainer nicht unzufrieden mit der Mannschaftsleistung in dieser abgelaufenen Saison. Anstelle einer Hallensaison hat der Westdeutsche Hockeyverband entschieden, eine Winterrunde aus „Corona-Gründen“ auf dem Feld zu spielen.  (sm)