Das war knapp. Mit einem Last Minute-Sieg haben sich die Hockeyherren des HTC auf Platz zwei der 2. Verbandsliga hochgearbeitet. Das Team von David Ortmann behielt im Lokalderby gegen den bis dahin ohne Verlustpunkt dastehenden Lokalrivalen Schwarz-Weiß Essen am Uhlenkrug knapp mit 3:2 (2:0) die Oberhand. Der Spiel entscheidende Treffer für das Team vom Eisenhammer fiel erst kurz vor Abpfiff durch Jona Dirkes, der die Kugel nach einem Ballgewinn im gegnerischen Viertel über die Linie drückte. Der Jubel über den Dreier war im Kupferdreher Lager verständlicherweise groß. Schließlich hatte im letzten Viertel nicht mehr allzu viel auf einen Sieg des HTC hingedeutet. Das Momentum war eindeutig auf Seiten der Schwarz-Weißen, die es schafften, einen 0:2-Rückstand zu egalisieren. Am Ende wurde aber der Mut der Kupferdreher, die Entscheidung zu suchen, belohnt.

Dementsprechend zufrieden, aber auch gewohnt selbst kritisch zeigte sich HTC-Akteur Tim Lievertz nach Spielende, als er den Gewinn der drei Punkte auch als einen Erfolg der Willenskraft und des Teamgeists ausmachte: „Ein wichtiger Sieg für uns, der durchaus glücklich war. Leider haben wir nach richtig gutem Beginn das Spiel aus der Hand gegeben und hätten uns nicht beschweren dürfen, wenn wir auch noch in Rückstand geraten wären. In der zweiten Halbzeit sind wir teilweise ganz schön arg unter Druck geraten. Aber man hat gemerkt, wie wir als Team dagegen gehalten haben. Der eine ist für den anderen gelaufen, wir haben um jeden einzelnen Ball gekämpft und alles reingeworfen.“

Die Begegnung hatte zunächst sehr viel versprechend aus Sicht der Kupferdreher Gäste begonnen. Jan Verlage per Strafecke und Niklas Großheimann nach gelungener Vorarbeit von Fabian Fredrich brachten ihr Team im ersten Viertel mit 2:0 in Führung. Gregor Hantke hatte zudem Pech, als er nach einer Ecke nur den Pfosten traf und so das möglicherweise vorentscheidende 3:0 verpasste. Insbesondere Felix Breuer sorgte auf der rechten Kupferdreher Außenbahn für ordentlich Wirbel und lief zudem eine Schwarz-Weiß-Ecke glänzend ab. Als der ETB im dritten Viertel den Druck erhöhte, verkürzte er zunächst per Ecke auf 1:2 und glich im letzten Viertel nach einem Ballgewinn zum 2:2 aus. Am Ende kämpften beide Teams in dem intensiven Spiel mit offenem Visier, ehe Jona Dirkes zum Helden des Abends avancierte.

Das kommende Wochenende ist für den HTC spielfrei. In der Folgewoche geht es dann am Freitagabend (1. Oktober) um 20 Uhr zum HC Essen III, am Sonntag darauf (3. Oktober) spielen die Kupferdreher um 16 Uhr beim neuen Tabellenführer HC Velbert II.

Wesentlich klarer und weniger intensiv war das Lokalderby der Damen an gleicher Spielstätte am Tag zuvor. Im Duell der 1. Verbandsliga setzten sich die Schwarz-Weißen gegen den HTC klar mit 6:0 durch. Bereits zur Pause war beim Stand von 3:0 alles gelaufen. Das Team von David Ortmann ist durch die klare Niederlage auf Rang 7 der Tabelle abgerutscht. Weiter geht’s am Sonntag um 18 Uhr im „Heimspiel“ gegen Jahn Hiesfeld auf der Sportanlage an der Hubertusburg.  (ca)