Toller Saisonabschluss für die Hockeydamen des HTC Kupferdreh. Nach dem 4:0 im Lokalderby unter der Woche gegen die Reserve des Etuf behielten die Kupferdreherinnen auch im zweiten Lokalduell innerhalb weniger Tage deutlich die Oberhand. Sie bezwangen den HC Essen II im Heimspiel, das an der Poststraße in Velbert ausgetragen wurde, klar mit 5:0. Bereits zur Pause war beim Stand von 4:0 die Vorentscheidung gefallen. Die HTC-Damen haben durch diese beiden Erfolge Platz drei der 1. Verbandsliga gefestigt, nach dem Aufstieg in der Halle ein weiterer toller Erfolg für das von David Ortmann betreute, stark verjüngte Team vom Eisenhammer.

Die Herren hatten am Wochenende weniger Fortune. Sie unterlagen beim Tabellenführer RW Velbert II in einer torreichen Partie mit 4:8 (2:4). Es war ein Spiel mit Höhen und Tiefen. Der designierte Meister aus Velbert war am Ende der verdiente Sieger, auch wenn das Ergebnis ein bis zwei Tore zu hoch ausgefiel. „Insgesamt kein so schlechtes Spiel von uns, in dem wir teilweise gut mithalten und auch das Spiel bestimmen konnten, uns phasenweise dann aber auch die Grenzen aufgezeigt wurden. Die Partie hat gezeigt, wozu wir in der Lage sein können, aber auch, wo es noch hakt“, fasste Tim Lievertz anschließend selbstkritisch zusammen. „Wir sind super ins Spiel gestartet, hatten schon nach wenigen Sekunden die erste Ecke. Die war zwar nicht drin, aber kurz danach sind wir durch Fabian Fredrich tatsächlich in Führung gegangen. Wir waren insgesamt sehr griffig, haben dann aber zwei Tore innerhalb von nur wenigen Minuten kassiert, zweimal hat Velbert clever quergelegt. Trotz des unglücklichen Rückstandes agierten wir auch im zweiten Viertel noch auf Augenhöhe“, sah Lievertz bis dahin eine ausgeglichene Begegnung. Matthias Müller-Bourgon nutzte eine Eckenvariante zum 2:2. Kurz vor der Pause bestrafte Velbert jedoch zwei HTC-Fehler mit zwei weiteren Treffern zum 4:2. Im dritten Viertel war Velbert klar überlegen und machte mit drei weiteren Toren zum 7:2 den Deckel drauf. Im letzten Viertel reichte es aus HTC-Sicht nur noch zu Ergebniskosmetik durch Niklas Großheimann zum 3:7 und Jan Ackermann zum 4:8.

Die Herren tragen am kommenden Dienstag (14.06.) am Uhlenkrug ein Nachholspiel gegen Gastgeber ETB II aus (20.30 Uhr), bevor es am kommenden Sonntag um 14 Uhr zum Saisonfinale Richtung ETG Wuppertal II geht.  (ca)