Versöhnlicher Saisonabschluss für den HTC Kupferdreh in der 2. Feldhockey-Verbandsliga. Obwohl nicht in kompletter Besetzung und sogar ohne Auswechselspieler angetreteten, behielt der HTC am letzten Spieltag bei der Zweitvertretung der ETG Wuppertal klar mit 8:0 (4:0) die Oberhand und schloss die Saison auf Rang vier ab.
Das Team von David Ortmann stellte mit der schnellen 2:0-Führung frühzeitig die Weichen auf Sieg. Die Entscheidung, von Beginn an hoch zu pressen erwies sich letztlich als die richtige. Wuppertal konnte dem Druck nicht lange Stand halten. Im Gegensatz zu den letzten Spielen stimmte diesmal auch die Chancenverwertung bei den Rot-Schwarzen. Jan Ackermann (5) und Niklas Großheimann (3) erzielten die Kupferdreher Tore. Die acht Treffer teilten sich mit jeweils zwei Toren pro Viertel gleichmäßig auf.
HTC-Akteur Tim Lievertz zog nach dem Spiel ein selbstkritisches Saisonfazit: „Leider haben wir in dieser Saison zu selten gezeigt, was in uns steckt. Vor allem durch eine oftmals unzureichende Chancenverwertung haben wir den einen oder anderen Punkt liegen lassen, so dass am Ende nicht mehr als Platz vier drin war. Eigentlich wollten wir bis zum Schluss oben dabei sein. Zumindest das 8:0 war ein zufriedenstellender Abschluss und gibt uns hoffentlich auch ein bisschen Selbstvertrauen für die neue Saison.“ Die HTC-Herren gehen jetzt in eine sechswöchige Sommerpause, bevor im August die neue Saison startet.
Das Foto zeigt HTC-Stürmer Jan Ackermann (rotes Trikot), der seinen Elberfelder Gegenspieler aussteigen lässt. (ca)