Riesenjubel beim HTC Kupferdreh! Die männliche U10 wurde am Wochenende Ruhrbezirksmeister. Das Kupferdreher Hockeyteam sicherte sich den Titel auf dem Endrundenturnier in Oberhausen durch zwei hauchdünne Siege. Im Halbfinale bezwangen die Essener Gastgeber OTHC Oberhausen nach Penaltyschießen mit 3:1. Im Endspiel setzte sich das Team vom Eisenhammer gegen den Club Raffelberg knapp, aber verdient mit 1:0 durch. Danach kannte der Jubel im Kupferdreher Lager keine Grenzen mehr. Spieler, Trainerteam und die zahlreichen mitgereisten Eltern waren völlig losgelöst ob des errungenen Titelgewinns. Ein toller Erfolg für das junge Team der 9 bis 10jährigen Akteure, das von Bernd Metzmacher und seinen beiden Co-Trainern Jan Ackermann und Jonas Burchgardt trainiert wird.

Qualifiziert hatten sich die Kupferdreher für diese Endrunde durch einen überzeugenden Vorrundengruppensieg. Sie gewannen ihre Gruppe als Erstplatzierter mit deutlichem Vorsprung vor dem HC Velbert II, TV Ratingen und dem Bochumer HV. Damit war der Teppich ausgerollt für das große Showdown auf der Anlage des gastgebenden OTHC. Auf dem neu verlegten Kunstrasenbelag wartete im Halbfinale die hohe Hürde des Gastgebers auf die Kupferdreher, die bis dahin noch ohne Niederlage durch die Saison gegangen waren. Die Essener gestalteten die Begegnung gegen Oberhausen optisch überlegen, versäumten es jedoch, dieses Übergewicht in Zählbares umzumünzen. Am Ende der regulären Spielzeit stand es 1:1 – das Tor für den HTC besorgte Paul Steinhauer -, so dass es ins Penaltyschießen ging. Der HTC legte vor und Vitus Metzmacher brachte sein Team in Führung. Als anschließend HTC-Torwart Felix Krumsiek den Oberhausener Versuch parierte, war dies schon ein erster Fingerzeig, in welche Richtung die Partie kippen könnte. Dass Paul Steinhauer als zweiter Essener Schütze vergab, fiel nicht ins Gewicht, denn Felix parierte auch den zweiten Versuch der Gastgeber. Kilian Kerbel hatte als dritter Kupferdreher Schütze nun die Entscheidung auf dem Schläger. Er hielt dem Druck stand und verwandelte – 3:1. Kupferdreh stand im Finale. Jubel, Erleichterung, Konzentration und erneute Anspannung. Denn jetzt stand das letzte Spiel auf dem Programm, gleichzeitig der Saisonhöhepunkt. Es blieb nicht viel Zeit zum Durchatmen. Denn mit dem Club Raffelberg, die sich im ersten, rein Duisburger besetzten Halbfinale gegen den MSV Duisburg (2:1 ebenfalls nach Penaltyschießen) durchgesetzt hatten, stand der Finalgegner fest.

„Man merkte, wie bei unseren Jungs die Anspannung stieg“, so HTC-Coach Metzmacher rückblickend. Das Finale wurde fast zur Blaupause des Halbinalspiels gegen Oberhausen. Aber eben nur fast. Denn der HTC, der auch dieses Spiel überlegen gestaltete, machte auch hier sein Tor zur 1:0-Führung durch einen von Vitus Metzmacher nervenstark verwandelten Penalty, hielt aber diesmal die Null. Denn trotz des stärker werdenden Drucks der Raffelberger stand die HTC-Abwehr sicher und kämpfte engagiert, verbissen und leidenschaftlich bis zum Ende. Mit dem Abpfiff fiel die Anspannung und löste sich in Jubel auf. Ein toller Erfolg für den HTC Kupferdreh und ein weiterer Beleg seiner sehr guten Nachwuchsarbeit. „Es war eine prima Saison, die wir zusammen mit dem verdienten Titel gekrönt haben“, fasste das Trainerteam um Bernd, Jan und Jonas abschließend stolz zusammen.

Das Foto zeigt das erfolgreiche Kupferdreher Team. Stehend von links: Jonathan Teckentrup, Trainer Bernd Metzmacher, Titus Vogel, Noah Niemann, Vitus Metzmacher, Kilian Kerbel und Trainer Jonas Burchgardt. Vordere Reihe Fergus O`Connolly, Paul Steinhauer, Cyrus O’Connolly und Torwart Felix Krumsiek. Es fehlen Theo Kellermann, Emilian Lindemann und Trainer Jan Ackermann. (ca)