Punkten. Bilanztechnisch gesehen ein optimaler Auftakt für das Team von Stefan Märtens in die Gruppenphase der Verbandsliga. Der Coach zeigte sich auch sehr zufrieden mit dem Start in die Meisterschaft in der Sporthalle der Gesamtschule Süd an der Frankenstraße. 
Allerdings war in den beiden Spielen gegen Ausrichter Schwarz-Weiß Essen II (4:0) und den Kahlenberger HTC (3:1) jeweils ein Wachrüttler in der Pausenansprache notwendig, um das Team auf Kurs zu bringen. In Durchgang zwei zeigten sie dann jeweils starkes Kombinationshockey, in beiden Partien auf die richtige Spur gebracht durch den jeweiligen 1:0-Führungstreffer von Anna und als zusätzliches Bonmot erzielten sie alle Treffer aus dem Spiel heraus, entweder nach starker Einzelleistung oder nach gelungener Kombination. Am daraus resultierenden Torreigen beteiligten sich Kathi (2), Greta und Anna im Auftaktspiel gegen den ETB sowie Kathi (2) und Anna im zweiten Spiel gegen Kahlenberg. Abgerundet wurde die starke Performance durch die „tadellose Leistung unseres Geburtstagskindes Sophia im Tor“ (O-Ton Märtens), die ihrem Team ein sicherer Rückhalt war. 
Das Foto zeigt die Mannschaft beim gemeinsamen Einschwören vor dem zweiten Spiel gegen Kahlenberg. Mit dabei waren Torfrau Sophia, Antonia B, Anna, Antonia K., Greta, Kathi, Marie und Tessa. Die nächste Bewährungsprobe kommt am 4. Dezember in der Sporthalle an der Lehnerstraße in Mülheim-Saarn. Dort geht es gegen die weiteren Gruppengegner MSV Duisburg und SW Essen III. (ca)