Die Damen des HTC Kupferdreh hatten in der 1. Feldhockey-Verbandsliga beim klaren 6:0 (3:0)-Erfolg im Heimspiel gegen Schlusslicht Preußen Duisburg keine Probleme und fuhren am Uhlenkrug einen verdienten und ungefährdeten Sieg ein. Es war mit dem Sieg aus der Vorwoche in Raffelberg (1:0) ein perfekter Rückrundenstart für das stark verjüngte Team von Trainer David Ortmann. Die Kupferdreherinnen liegen in der Tabelle weiter auf Rang vier, haben aber ein Spiel weniger ausgetragen als der Drittplatzierte Raffelberg IV und können mit einem Sieg im Nachholspiel gegen Etuf Essen II (Mittwoch, 1. Juni, 20.30 Uhr in Hügel) vorbeiziehen. Am kommenden Sonntag wartet zunächst um 15 Uhr an gleicher Spielstätte (Uhlenkrug) die schwere Aufgabe beim souveränen Tabellenführer Schwarz-Weiß Essen.

Die Herren des HTC, die an diesem Wochenende spielfrei waren, müssen ebenfalls am Sonntag (15. Mai, 17 Uhr) am Uhlenkrug antreten. Dann geht es für das Team von David Ortmann in der 2. Verbandsliga gegen die Zweitvertretung von Schwarz-Weiß Essen.

Mit einem Teilerfolg kehrte die männliche U12 von ihrem Verbandsliga-Saisonauftaktspiel aus Dortmund zurück. Bei Eintracht Dortmund erreichte das Team von David Ortmann und Carsten Ackermann ein 1:1. Die Pausenführung durch Jonah Löffler hatte bis 5 Minuten vor Abpfiff Bestand, ehe die Gastgeber durch eine Strafecke ausgleichen konnten. „Wir haben fast die gesamten 60 Minuten auf ein Tor gespielt, viele Abschäge der Dortmunder direkt abgefangen und unsere Angriffe über außen vorgetragen. Hätten wir nur einen Teil unserer zahlreichen Torchancen genutzt, hätten wir problemlos gewonnen“, fasste Carsten Ackermann anschließend zusammen. „Im letzten Viertelraum hat dann beim finalen Abspiel, bei der Ballannahme oder auch beim Torschuss die letzte Konsequenz und Konzentration gefehlt.“ Auch fünf Strafecken brachten keinen zählbaren Erfolg. Hier zeigte sich die Eintracht beim Ausnutzen ihrer einzigen Ecke konsequenter. „Aber insgesamt war das Zusammenspiel prima, die Laufbereitschaft stimmte und auch nach dem Ausgleich haben wir nicht die Köpfe hängen lassen, sondern uns dann noch 2-3 gute Torchancen zum möglichen Siegtreffer erspielt. Dafür dass wir ohne Vorbereitungsspiel ins Meisterschaftsrennen gegangen sind, war das ein vielversprechender Auftritt. Jetzt schauen wir gespannt aufs nächste ‚Heimspiel‘ gegen den nächsten Unbekannten, den THC Münster, das am 22. Mai um 14 Uhr am Uhlenkrug ausgetragen wird.“  (ca)