Zwei Spiele, zwei Siege, sechs von sechs möglichen Punkten. Für die beiden Hockeyteams des HTC Kupferdreh lief der Hockeysonntag trotz widriger Umstände optimal. Die Herren kehrten von ihrem Auswärtsspiel in der 2. Verbandsliga beim RHTC Rheine II mit einem 2:0 (1:0)-Erfolg zurück und bleiben Tabellenführer. Die Damen gewannen ihr Auswärtsspiel der 1. Verbandsliga bei der ETG Wuppertal verdient mit 3:1 (1:1). Es läuft derzeit sehr viel nach Plan für die von David Ortmann betreuten Teams vom Eisenhammer.

Trotz Rumpfkader, Minimalbesetzung und anderthalbstündiger Anfahrt ließen sich die Kupferdreher Herren bei der Zweitvertretung des RHTC Rheine nicht aus der Spur bringen. Sie fanden von Beginn an gut ins Spiel. Dirk Ackermann brachte die Gäste mit einem erfolgreich abgeschlossenen Konter im ersten Durchgang in Führung. Dieser war gepägt von einigen Essener Ballgewinnen tief im gegnerischen Viertel, aus denen hochkarätige Torchancen entstanden. Die Strafecken, die sich die Kupferdreher erspielten, waren indes an dem Tag kein Musterbeispiel für Effizienz und Gefahr. Sie verpufften wirkungslos. Das war nicht allzu verwunderlich und durchaus erklärbar, fehlte doch der bisher so zuverlässige und treffsichere Eckenschütze Jan Verlage, der alleine letzte Woche im Heimspiel gegen den ETB mit einem Eckenhattrick erfolgreich war, urlaubsbedingt. Das brachte die gewohnten Abläufe ins Stocken. Der etatmäßige zentrale Abwehrspieler des HTC wurde aber an dem Tag positionsgetreu von Leander Wurm im Abwehrverbund exzellent vertreten. Gastgeber Rheine wirkte zwar insgesamt kompakt, kam aber in Hälfte eins nur einmal zwingend vor das HTC-Tor. Diese Chance entschärfte HTC-Torwart Tim Lievertz, so dass es mit dem knappen 1:0 in die Pause ging.

In Durchgang zwei besaß Rheine etwas mehr Spielanteile, kam aber dank der sattelfesten HTC-Abwehr kaum zu zwingenden Torchancen. Niklas Weiler machte mit seinem Treffer zum 2:0 im letzten Viertel den Deckel drauf und erlöste sein Team. HTC-Spieler Felix Breuer zog ein positives Fazit: „Unser Sieg war verdient. Wir haben im Mittelfeld stark zugepackt und dadurch das Kombinationsspiel des Gegners in Schach gehalten. Das war ein wichtiger Schritt Richtung Aufstieg. Der Dank geht heute an die Spieler, die uns heute ausgeholfen haben, Dirk, Leander und Niklas.“ Der HTC bleibt Spitzenreiter mit 13 Zählern und vier Punkten Vorspung auf Eintracht Dortmund II.

Dem Dauerregen hielten die Kupferdreher Damen bei ihrem Auswärtsspiel in Elberfeld stand und kehrten mit drei Punkten und einem verdienten 3:1-Erfolg zurück an den Eisenhammer. Den 0:1-Rückstand aus dem ersten Viertel glichen die Kupferdreherinnen bis zur Pause aus. Nach dem ausgeglichenen ersten Viertel übernahmen sie in der Folgezeit das Kommando und machten mit zwei weiteren Treffern in Durchgang zwei den Erfolg perfekt. Ein verdienter Sieg für das Team von David Ortmann. Auch wenn Wuppertal gegen Ende noch einmal den Druck verstärkte, brachten sie den Gästesieg nicht mehr in Gefahr. Der HTC schaffte durch den zweiten Dreier der Saison den Sprung auf Platz drei der Tabelle.

Am kommenden Wochenende sind beide Teams spielfrei. Die Damen greifen erst am 1. Oktober in Kahlenberg (15 Uhr) ins Geschehen ein, die Herren tags darauf in Bielefeld (12 Uhr). Dafür findet am kommenden Sonntag (25. September) in Aachen auf der Anlage des gastgebenden Aachener HC unter HTC-Beteiligung die Endrunde zur westdeutschen Verbandsliga der männlichen U16 statt. Der HTC trifft im ersten Halbfinale um 12 Uhr auf den Moerser TV. (ca)